Vegane Makis

Vegane Makis

Makis sind einfach gut, aber oft sind die richtig leckeren halt zu teuer – darum selber machen, am Besten gleich mit einem Rezept von der Schalk Mühle. Außerdem hat die ganze Sache dabei einen weiteren großen Vorteil: du kannst deine selbst gemachten Makis füllen wie du es möchtest, deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Daher Zutaten kaufen, Rezept von uns durchlesen, rein in die Küche und los geht´s! Viel Spaß beim Probieren und Experimentieren, wir sind gespannt auf eure Ergebnisse.

Zutaten

  • 250g Sushi Reis (oder Milchreis)
  • 50g Sonnenblumenkerne roh
  • 400ml Wasser
  • Salz oder Bio-Suppenwürze
  • Verschiedenes Gemüse nach Belieben
    • Bio Karotten
    • Avocado
    • Bio Gurke
    • Noriblätter

Zubereitung

Den Sushi-Reis nach Anleitung mit 400 ml Wasser kochen (Man kann zum würzen Salz oder auch Suppenwürze nehmen, je nach Geschmack). Zum Reis werden auch gleich die Sonnenblumenkerne dazugegeben und mitgekocht.

Man sollte den Reis vollständig auskühlen lassen, bevor man ihn zu Makis rollt.

Das Gemüse waschen, evtl. schälen und in feine Streifen schneiden.

Für die Makizubereitung legt man ein Noriblatt vor sich auf einen Teller und verstreicht darauf den erkalteten Reis mit einem Esslöffel so, dass ca. 2/3 des Blattes mit einer dünnen Reisschicht bedeckt sind. Auf das erste Drittel oder in die Mitte der Reisfüllung werden verschiedene Gemüsestreifen gelegt, aber nicht zu viel, denn sonst werden daraus keine Mundgerechten Stücke mehr.

Das Noriblatt nun vollständig aufrollen. Mit etwas Wasser kann man die Rolle gut verschließen. Man macht einfach so viele Rollen, bis der ganze Reis verbraucht ist.

Zum Schluss werden von diesen Rollen Scheiben, also diese Makis, runtergeschnitten.

Tipp

Am besten serviert man sie kalt mit Sojasauce, Wasabi und eingelegtem Ingwer.
Der ideale Partysnack, weil Makis super vorzubereiten sind!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.